Norwegen deckt seinen Energiebedarf zum großen Teil aus Wasserkraftwerken

Robert Rescue _ Mundwerk Spoken Word Gala

Es gibt keine Atomkraftwerke und nur ein einziges Kohlekraftwerk. Die meisten Gebäude werden mit Strom beheizt, aber die Endverbraucherpreise sind, im Vergleich zum Rest Europas, niedrig. Vielerorts ist es üblich, das Licht brennen zu lassen, auch wenn Räume über Stunden oder Tage nicht genutzt werden. In manchen öffentlichen Gebäuden soll es nicht einmal Lichtschalter geben. Vermutlich gehört das Gebäude gegenüber dazu. Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass Julia offenbar diese laxe Haltung übernommen hat. Wenn sie bei mir übernachtet, lässt sie im Bad und Flur das Licht an. Ich beschwere mich darüber längst nicht mehr, aber ich laufe hinter ihr her und regele das.

(Aus: Robert Rescue „Zum Glück hab ich wenigstens Pech“)

Periplaneta Onlineshop Werke bei Amazon

Der Wedding hat einen Knall

Ja, es ist schon sonderbar, was die B.Z, das Pflichtblatt für Leser mit Interesse an vielen Bildern und wenig Text, da exklusiv an die Öffentlichkeit gebracht hat. An der Grenze zwischen Prenzlauer Berg und Wedding, genauer gesagt im Kiez rund um die Bornholmer Brücke, ist seit Monaten nachts ein Geräusch zu hören und niemand kann sagen, woher es stammt. Die Anwohner sagen, es klänge wie ein tiefes Grollen oder wie der Knall einer Explosion.
Die B.Z. lässt sich nicht lumpen und bestellt einen Toningenieur ein, der mit einer riesigen High-Tech-Akustik-Kamera das Areal scannt. Und tatsächlich hören Ingenieur und Reporter um 22:57 Uhr ein dumpfes Grollen, dessen visuelle Umsetzung auf dem Monitor der Reporter vor laufender Kamera als »ballförmiges Ding in verschiedenen Farben« beschreibt. Die erste Vermutung des Toningenieurs weist auf eine unterirdische Detonation hin.

Natürlich versucht die B.Z., eine technische Ursache für das Geräusch zu finden und fragt die umliegenden Wirtschaftsbetriebe, ob sie verantwortlich sein könnten. Die BVG erklärt, sie habe ihre Schienen in dem Gebiet untersucht und keine Auffälligkeit finden können. Eine Sprecherin von Bayer erklärt: »Wir sind allen Möglichkeiten einer Geräuschquelle auf unserem Werkgelände nachgegangen. Wir konnten allerdings keinerlei Zusammenhang feststellen.« Weiterlesen