Warum?

Es ist schon eine Weile her, das ich auf der Müllerstraße flanierte und am Leopoldplatz gewohnheitsmäßig einen Blick zur Woolworth-Filiale warf, um dann erstaunt innezuhalten. Vor dem Laden standen keine Wühltische, die Türen waren verschlossen und mit Papier abgeklebt. Genau in diesem Moment traten zwei Rentnerehepaare, im Gespräch vertieft, auf den Markt zu und stießen regelrecht mit den Nasen auf die verriegelten Türen. Sie blieben ebenso schockiert wie ich stehen und dachten vermutlich das gleiche wie ich: Der Woolworth hat zugemacht! Außen an den Türen klebten Zettel mit der simplen, überraschenden und erleichternden Botschaft: Wegen Umbau geschlossen!
Ich bilde mir ein, zuvor keine Hinweise auf einen Umbau gelesen zu haben und die, in meinen Augen, plötzliche Schließung ärgerte mich aus einem bestimmten Grund. Beim letzten Einkauf war mir in der kleinen, meist nicht feinen Computerecke ein USB-betriebener Mini-Staubsauger für den Schreibtisch aufgefallen. Ich hatte nicht genügend Geld bei mir gehabt und dachte mir, dass ich ihn beim nächsten Mal kaufe, wenn ich hier in der Ecke zu tun habe. Das hatte sich also erstmal erledigt. Einige Wochen später gab es einen Hoffnungsschimmer, als ein Plakat verkündete: »Wiedereröffnung in sechs Wochen«

Inzwischen sind etwa neun Monate vergangen und der Woolworth ist immer noch wegen Umbau geschlossen. Viele im Westwedding haben ihn vermutlich vergessen und erinnern sich nur an ihn, wenn ihr Weg an dem Laden vorbeiführt. Aber es bleibt die Frage, warum sich der Umbau so lange hinauszögert? Ist das ein Anflug von BER? Handelt es sich überhaupt um eine vorübergehende Schließung? Hat sich die Geschäftsführung inzwischen entschieden, keinen Umbau vorzunehmen oder wollten sie ihn von Anfang an nicht, haben aber suggeriert, nach einer Pause wäre alles wieder wie gewohnt? Warum? Die Westweddinger waren jahrzehntelang treue Kunden und der Laden hatte Tradition, schließlich wurde das erste Woolworth-Kaufhaus in Berlin 1927 in der Müllerstraße eröffnet. Woolworth hat in Berlin 27 Geschäfte mit etwa 550 Mitarbeitern und weitere Filialen werden eröffnet. Nur im Wedding wird eine unter dubiosen Umständen geschlossen. Gab es Umsatzeinbußen wegen der laschen Aufsicht und der daraus folgenden hohen Zahl an Ladendiebstählen? Zugegeben, für manche Westweddinger war gerade das der Anziehungspunkt, aber wir geloben Besserung.
Zwar gibt es im Wedding noch eine weitere Filiale, doch die befindet sich in der Badstraße im Ostwedding, was von der Müllerstraße etwa einen Tagesritt entfernt ist. Diese Filiale hat ein ähnliches Schicksal hinter sich. Auf Facebook fragte am 17. Juli 2013 ein besorgter Liker der Woolworth-Seite: »Warum werden die Filialen in Berlin Wedding geschlossen?«, und fügte kurz darauf hinzu:
»Ich frag ja nur, weil sich in der Badstraße nun gar nichts mehr tut und da stand vorher wir bauen um und nun ist toten Stille da drin. Und an der Filiale in der Müllerstr. steht: in 6 Wochen Wiedereröffnung und wenn es genauso ist wie in der Badstr. haben wir hier kein Woolworth mehr.« Die Antwort erfolgte sogleich: »Hallo, wir haben gute Nachrichten: in der Badstraße eröffnen wir bereits in zwei Wochen am 1.8. wieder!« Kurz darauf folgte ein weiteres Posting: »Hallo, unsere Filiale in Wedding wird nicht geschlossen, sondern wir bauen für Euch um! Das Kaufhaus wird heller, freundlicher und moderner. Wann genau wir fertig sind, erfährst du hier!«

Nun stellt sich die Frage, was passiert eigentlich während des Umbaus, sofern es sich wirklich um einen solchen handelt? Wird da seit Monaten geputzt? Wird das komplette Haus umgebaut? Mitnichten, seit neun Monaten ist dort kein Bauarbeiter zu sehen. Arbeiten im Geschäft Drohnen, die menschliche Arbeitskräfte einsparen sollen? Schaffen es die Drohnen nicht, einen Schrank von der einen Ecke in die andere zu fliegen oder lassen sie den Wischmop ständig fallen? Gehen sie deshalb kaputt und nichts geht voran? Was bedeutet eigentlich »moderner«? Wie modern kann ein Woolworth Kaufhaus sein? Einen neuen Kassenbereich aufzubauen kann nicht Monate dauern und das mit dem Putzen war natürlich ein Witz. Was bedeutet die Aussage »freundlicher«? Ja, die Mitarbeiter des Woolworth Kaufhauses in der Müllerstraße waren nicht gerade für ihre Freundlichkeit berühmt, aber das sind die Westweddinger auch nicht. Verzögert sich die Wiedereröffnung, weil sich die Mitarbeiter in einer Freundlichkeits-Weiterbildung befinden und sich kein Erfolg einstellt? Oder streitet sich ein Innenarchitekt seit Monaten mit der Geschäftsführung darüber, wo künftig was wie stehen soll? War ein Umbau überhaupt nötig? Die Filiale machte stets einen ordentlichen Eindruck. Von der Decke kam nichts runter und man fiel nicht in den Keller.

Fragen über Fragen, doch Antworten werden sich nicht finden lassen, zumindest nicht, wenn man Woolworth auf Facebook kontaktiert. Die Hoffnung, den USB-Staubsauger erwerben zu können, habe ich noch nicht aufgegeben, aber wenn alle Stricke reißen sollten, muss ich mich wohl auf den langen Weg in die Badstraße machen und das ohne die Gewissheit, ob sie den überhaupt noch im Sortiment führen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s